Gernot Heppke absolvierte die HTL in Innsbruck, arbeitete dann als Tischler und beendet diese Ausbildung mit der Meisterprüfung. Die Weiterbildung im Bereich der Raumgestaltung erfolgte durch zahlreiche Kurse und Seminare. 1990 wagte sich Gernot Heppke in die Selbständigkeit. In der schwierigen Anfangsphase als Sebständiger Planer arbeitete er zusätzlich in einem Oberländer Tischlereibetrieb.

Anfangs schien das kleine Büro in Zams ausreichend zu sein. Um den steigenden Anforderungen gerecht zu werden baute die Familie 2003 in Haiming ein neues Gebäude mit eigenem, großzügigen Atelier.

Heute präsentiert sich das Unternehmen mit einem kleinen, aber bestens ausgebildeten Team,  das jederzeit in der Lage ist, den Herausforderungen auf dem Gebiet der Innenarchitektur zu entsprechen.

Trotz modernster Computertechnik im Atelier ist es für Gernot Heppke eine wichtige Aufgabe, mit gefühlvollen farbigen Handzeichnungen und Perspektiven dem Bauhernn das zu realisierende Projekt vorzustellen. So entstehen Zeichnungen und Bilder in Aquarelltechnik, die den Kunden die Ideen und Visionen des Planers leicht verständlich machen - ein absolutes Plus für jeden Kunden! Damit wird auch erkennbar, dass der Raumgestalter nicht nur Ideenlieferant, sondern viel mehr Künstler ist. 

Um der modernen Technologie zu entsprechen werden die Zeichnungen seit ca. 2010 auch fotorealistisch dargestellt um damit dem Bauherrn die größtmögliche Sicherheit zur Entscheidungsfindung zu geben.

Seit Feber 2014 hat sich das Atelier nach den erforderlichen Prüfungen in ein Ingenieurbüro für Innenarchitektur geändert, und umfasst nun die Aufgaben der Beratung, Planung, Ausarbeitung, Überwachung der Ausführung sowie die Abnahme von Projekten.